Mephzara - Andreas Kardin

Software Entwicklung

Die Bilanz und die Erfolgsrechnung bilden zusammen einen so genannten Buchhaltungsabschluss. Normalerweise wird ein Abschluss einmal am Ende des Buchhaltungsjahres erstellt (Jahresabschluss). Das Ziel des Abschlusses ist, den finanziellen Erfolg der Firma zu beurteilen

Anmerkung!

Ein gutes Buchhaltungsprogramm erlaubt jederzeit eine Bilanz und Erfolgrechnung durchzuführen, damit man auch im Laufe des Jahres die Finanzen im Auge behalten kann.

Sowohl die Bilanz als auch die Erfolgsrechnung haben den Gewinn bzw. den Verlust als direktes Ergebnis, wobei die Vorzeichen des Betrages aus der Bilanz und des Betrages aus der Erfolgsrechnung entgegengesetzt sind. D.h. ist das Ergebnis aus der Bilanz positiv - also ein Saldo auf der Soll-Seite (enstspricht einem Gewinn), so muss das Ergebnis aus der Erfolgrechnung genau den gleichen Zahlenwert und ein negatives Vorzeichen haben (enspricht einem Haben-Saldo). Diese Tatsache wird zur Kontrolle der Buchhaltung verwendet. Wenn die Summe dieser beiden Beträge nicht Null ergibt, so muss ein Buchungsfehler vorliegen.

Tipps

  • Gute Buchhaltungsprogramme können dem Benutzer helfen, fehlerhafte Buchungen zu finden, indem sie Buchung für Buchung die Bilanz der Erfolgrechnung gegenüberstellen und nach Differenzen suchen.
  • Wenn die Bilanz und die Erfolgsrechnung stimmen, so sollte man zusätzlich noch den Saldo des Bankkontos in der Buchhaltung mit dem Saldo des Bankkontos im wirklichen Leben vergleichen. Stimmen beide überein, so sind die Chancen sehr gross, dass die Buchhaltung insgesamt stimmt.

Bilanz

In der Bilanz werden die Aktiven und Passiven einander gegenübergestellt. Die Aktiven beschreiben das Firmenvermögen (alle flüssigen Mittel, Maschinen, Immobilien usw.). Die Passiven beschreiben die „Schulden“. Das Ergebnis dieser Gegenüberstellung ist der Gewinn bzw. der Verlust.

Anmerkung

Das Wort Bilanz ist mit dem italienischen Wort Bilancia für Waage verwandt. Man „wiegt“ den Firmenwert (Aktiven) und die "Schulden" (Passiven).

Die Bilanz wird wie folgt berechnet...

Gewinn (Verlust) = Summe der Aktiven+Summe der Passiven

Die Konten der Aktiven haben in der Regel positive Saldi (Soll-Saldi) und die Konten der Passiven negative (Haben-Saldi). Löst man die Vorzeichen auf, so ergibt sich etwas anschaulicher folgende Formel...

Gewinn (Verlust) = Firmenwert (Aktiven) - "Schulden" (Passiven)

Ist das Ergebnis positiv, so spricht man von einem Gewinn - ist es negativ, von einem Verlust.

Erfolgsrechnung

Die Erfolgsrechnung wird nach dem gleichen Schema wie die Bilanz durchgeführt, nur mit dem Unterschied, dass sich hier die Erträge und die Aufwände gegenüberstehen. Die Erfolgsrechnung wird wie folgt berechnet...

Gewinn (Verlust) = Summe der Aufwände+Summe der Erträge

Die Aufwandskonten haben in der Regel positive Saldi (Soll-Saldi) und die Erträge negative Saldi (Haben-Saldi). Löst man die Vorzeichen auf, so ergibt sich etwas anschaulicher folgende Formel...

Gewinn (Verlust) =Summe alles Ausgaben, Kosten (Aufwände) – Summe aller Einnahmen (Erträge)

Im Vergleich zur Bilanz ist hier das Vorzeichen umgekehrt. D.h. eine negative Zahl entspricht einem Gewinn, eine positive einem Verlust.